+49 30 300 2440 00 – Mo bis Fr von 8:30 - 17 Uhr

Zur bettermarks Startseite

rechtwinkliges Dreieck

Sind Sie Lehrerin oder Lehrer für Mathematik in den Jahrgangsstufen 4 bis 12/13?
bettermarks bietet über 200.000 adaptive Mathematik-Aufgaben, die sich von automatisch korrigieren. Ihre Schülerinnen und Schüler bekommen bei jedem Fehler eine personalisierte Rückmeldung und Sie erhalten Auswertungen zum Lernstand der Klasse.
Mehr erfahren

Ein rechtwinkliges Dreieck besitzt einen Winkel von 90 Grad, einen "rechten" Winkel. Die dem rechten Winkel gegenüberliegende Seite heißt Hypotenuse, die beiden anderen Seiten heißen Katheten.
Im rechtwinkligen Dreieck gilt der "Satz des Pythagoras": Das Quadrat über der Hypotenuse ist gleich der Summe der Quadrate über den beiden Katheten, in Buchstaben: \(a^{2}+b^{2}=c^{2}\), falls a und b die Seitenlängen der Katheten und c die Seitenlänge der Hypotenuse sind.
Im rechtwinkligen Dreieck  werden bestimmte Verhältniszahlen der Seitenlängen mit Namen versehen. Diese heißen für einen Innenwinkel \( alpha\), der kein rechter Winkel ist, Sinus \((sin (alpha))\), Cosinus \((cos (alpha))\), Tangens \((tan (alpha))\) und Cotangens \((cot (alpha))\) und sind wie folgt definiert:

\( sin left( alpha right)= frac{Gegenkathete}{Hypothenuse} , cos left( alpha right)= frac{Ankathete}{Hypothenuse} , tan left( alpha right)= frac{Gegenkathete}{Ankathete} ,\) \( cot left( alpha right)= frac{1}{ tan left( alpha right)} = frac{Ankathete}{Gegenkathete} \)

Erfolgreich Mathe lernen mit bettermarks

Wirkung wissenschaftlich bewiesen

Über 130 Millionen gerechnete Aufgaben pro Jahr

In Schulen in über zehn Ländern weltweit im Einsatz

smartphonemenu-circle