Telefon: (030) 300 2440 00 
– Mo bis Fr von 8:30 - 17 Uhr
Über unsHilfeNewsKontaktApp
LernenLehrenWirkungPreiseDEMOEinloggen

Algebra

Online Mathe üben

  • Interaktive Aufgaben, Lösungswege und Tipps
  • Automatische Auswertungen und Korrektur
  • Erkennung von Wissenslücken

Ich bin Schüler

Ich bin Elternteil

Ich bin Lehrer

Monge, Gaspard

Name: Gaspard Monge Geboren: 1746 in Beaune (Frankreich) Gestorben: 1818 in Paris Lehr-/Forschungsgebiete: Geometrie, Analysis, Algebra, PhysikGaspard Monge war ein französischer Mathematiker und Physiker des 18. und 19. Jahrhunderts. Er gilt als Begründer der darstellenden Geometrie. Nach ihm benannt sind unter anderem der Satz von Monge, die Monge-Ampèresche Gleichung und Monge-Matrizen. Monge machte während der französischen Revolution und unter Napoléon Karriere Leben Gaspard Monge, später Graf von Péluse, wurde 1746 im burgundischen Beaune geboren. Sein außerordentliches mathematisch-technisches Talent zeigte sich bald und bereits mit 16 erhielt er die eine Lehrstelle an einer Schule, sechs Jahre später die erste Professur in…

Ye, Li

Name: Li Ye Geboren: 1192 in Tahsing (heute Peking, China) Gestorben: 1279 in der chinesischen Provinz Hopeh Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, GeometrieLi Ye war ein chinesischer Mathematiker des 13. Jahrhunderts nach Christus. Er ist dafür bekannt, geometrische Probleme und andere Aufgaben auf algebraische Gleichungen zurückgeführt zu haben, die er mit originellen Methoden löste. Leben und Werke Li Ye, auch Li Chi oder Li Zhi genannt, wurde 1192 in Tahsing, dem heutigen Peking, geboren. Er bestand die Aufnahmeprüfung für die Zivilverwaltung und trat in den Staatsdienst. Als weite Teile Chinas den Mongolen in die Hände fielen, musste er fliehen und lebte von da…

Hermite, Charles

Name: Charles Hermite Geboren: 1822 in Dieuze (Frankreich) Gestorben: 1901 in Paris Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Analysis, Zahlentheorie, Theorie elliptischer FunktionenCharles Hermite war ein französischer Mathematiker des 19. Jahrhunderts. Zahlreiche Resultate aus der Zahlentheorie, Algebra, Analysis und der Theorie elliptischer Funktionen sind nach ihm benannt. Sein bekanntestes Ergebnis ist der Beweis der Transzendenz der eulerschen Zahl e. Leben Charles Hermite wurde 1822 im lothringischen Ort Dieuze, im Nordosten Frankreichs geboren. Er war das sechste von sieben Kindern und litt an einer Gehbehinderung. 1828 zog die Familie nach Nancy, wo Charles das Collège besuchte. Später wechselte er an die renommierten Collèges Henri IV…

Kepler, Johannes

Name: Johannes Kepler  Geboren: 1571 in Weil der Stadt  Gestorben: 1630 in Regensburg Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Astronomie, Geometrie, Optik, KristallographieJohannes Kepler war ein deutscher Theologie, Astronom, Mathematiker, Astrologe, Optiker und eine Schlüsselfigur der wissenschaftlichen Revolution des 17. Jahrhunderts. Weltruhm erlangte er durch die Formulierung der drei Keplerschen Gesetze zur Planetenbewegung. In der Mathematik tat er sich durch die Entdeckung neuer Raumkörper, das Rechnen mit Logarithmen und der Entwicklung einer Methode zur näherungsweisen Berechnung von Integralen hervor. Leben Friedrich Johannes Kepler wurde 1571 in der freien Reichsstadt Weil der Stadt in der Nähe von Stuttgart geboren. Trotz bescheidener familiärer Verhältnisse begann er…

Viète, François

Name: François Viète Geboren: 1540 in Fontenay-le-Comte (Frankreich) Gestorben: 1603 in Paris Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Trigonometrie, Geometrie, AstronomieFrançois Viète war ein französischer Jurist und Mathematiker des 16. Jahrhunderts. Er führte die Benutzung von Buchstaben als Variablen in die mathematische Notation ein und ist berühmt für den nach ihm benannten algebraischen Satz von Vieta. Leben François Viète, auch bekannt als Franciscus Vieta, wurde 1540 in Fontenay-le-Comte in Frankreich als Sohn eines angesehenen Rechtsanwaltes geboren. Nach einem Jurastudium arbeitete er als Rechtsanwalt und Privatlehrer. Nachdem er Mitglied des Parlaments geworden war, wurde er Ratgeber der französischen Könige Heinrich III. und Heinrich IV., für…

Al-Chwarizmi

  Name: Al-Chwarizmi Geboren: 780, vermutlich in Choresmien (Zentralasien) Gestorben: um 850, vermutlich in Bagdad (Irak) Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Astronomie, Geografie Al-Chwarizmi war ein persisch-muslimischer Mathematiker, Geograph und Astronom des 9. Jahrhunderts. Er prägte das mathematische Denken in entscheidender Weise, indem er die Grundlagen für die Algebra entwickelte und das Stellenwertsystem einschließlich der Zahl Null aus Indien in den arabischen Raum einführte. Über den arabischen Raum gelangte das indische Zahlensystem schließlich nach Europa. Al-Chwarizmis Bedeutung wird auch an den Fachbegriffen Algorithmus und Algebra deutlich, die sich aus seinem Namen beziehungsweise aus einem seiner Buchtitel ableiten. Leben Muhammad ibn Musa Abu Dscha'far…

Jacobi, Carl Gustav Jacob

Name: Carl Gustav Jacob Jacobi Geboren: 1804 in Potsdam Gestorben: 1851 in Berlin Lehr-/Forschungsgebiete: Mechanik, Theorie elliptischer Funktionen, Funktionentheorie, Differentialgeometrie, Variationsrechnung, Zahlentheorie, Analysis, Algebra Carl Gustav Jacob Jacobi war ein preußischer Mathematiker, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lebte. Er war vielseitig, produktiv und als Lehrer geschätzt. Jacobi leistete wichtige Beiträge auf vielen verschiedenen Gebieten der Mathematik. Am bekanntesten ist seine Theorie   elliptischer Funktionen, innerhalb derer er als Erster Thetafunktionen systematisch untersuchte. Ein weiteres bekanntes Ergebnis ist der Hamilton-Jacobi-Formalismus aus der Mechanik. Leben Carl Gustav Jacob Jacobi wurde 1804 in Potsdam geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums nahm…

Galois, Évariste

Name: Évariste Galois Geboren: 1811 in Bourg-la-Reine (Frankreich) Gestorben: 1832 in Paris Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Gruppentheorie, Galoistheorie Évariste Galois war ein französischer Mathematiker, der im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts lebte. Er war Mitbegründer der Gruppentheorie und Begründer der nach ihm benannten Galoistheorie. Galois entwickelte seine Theorie ursprünglich bei der Untersuchung der Wurzeln von Polynomen. Später wurde die Theorie als Verbindung von Gruppentheorie und Körpern auch auf anderen Gebieten angewandt. Galois starb unter nicht abschließend geklärten Umständen im Alter von zwanzig Jahren bei einem Duell. Leben Évariste Galois wurde 1811 in Bourg-la-Reine nahe Paris geboren. Er besuchte das renommierte College Louis-le-Grand…

Descartes, René

Name: René Descartes Geboren: 1596 in La Haye (Frankreich) Gestorben: 1650 in Stockholm Lehr-/Forschungsgebiete: Analytische Geometrie, Differentialrechnung, Algebra, Optik René Descartes war ein französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler. Als Begründer des neuzeitlichen Rationalismus spielte Descartes eine wichtige Rolle in der wissenschaftlichen Revolution des 17. Jahrhunderts. In der Mathematik ist er als Pionier der analytischen Geometrie bekannt geworden. Nach ihm sind das kartesische Koordinatensystem, das kartesische Produkt und die Vorzeichenregel von Descartes benannt. Leben René Descartes du Perron wurde 1596 als Sohn einer adeligen Familie im französischen La Haye geboren. Am Jesuitenkolleg von La Flèche erhielt er eine mathematische und klassische…

Aryabhata (der Ältere)

Name: Aryabhata (der Ältere) Geboren: 476 in Indien (genauer Ort umstritten) Gestorben: um 550 in Indien (Ort unbekannt) Lehr-/Forschungsgebiete: Zahlentheorie, Algebra, Trigonometrie, Astronomie Aryabhata war ein indischer Mathematiker und Astronom, der um das 5. Jahrhundert nach Christus lebte. Er legte die Grundlagen für unser heutiges Zahlensystem sowie für die Sinus-Funktion und entwickelte ein Lösungsverfahren für diophantische Gleichungen. In der Astronomie vertrat er Planetenmodelle, die seiner Zeit voraus waren und stellte exakte Berechnungen für die Positionen von Himmelskörpern an. Sein Wissen hatte großen Einfluss auf die arabische Wissenschaft und gelangte über diesen Weg später ins mittelalterliche Europa. Leben Die Lebensdaten Aryabhatas…

Stifel, Michael

Name: Michael Stifel Geboren: um 1487 in Esslingen am Neckar Gestorben: 1567 in Jena Lehr-/Forschungsgebiete: Arithmetik, Algebra Michael Stifel war ein deutscher Theologe, Mathematiker und Reformator. Sein Hauptwerk  Arithmetica integra fasste die damals bekannte Algebra und Arithmetik unter Verwendung einer verbesserten Notationsweise zusammen. Früher Anhänger Luthers, Weltuntergangsprophet und schließlich Mathematik-Professor Michael Stifel wurde um 1487 als Sohn einer begüterten Familie in Esslingen am Neckar geboren. 1511 trat er in das Augustinerkloster in Esslingen ein. Weil er ein Anhänger des Reformators Martin Luther war, musste er einige Jahre später das Kloster verlassen. Mit Hilfe Luthers wirkte er als protestantischer Pfarrer in…

Ries, Adam

Name: Adam Ries Geboren: Um 1492 in Staffelstein, Oberfranken Gestorben: 1559 in Annaberg, Sachsen Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Zahlentheorie Adam Ries war der einflussreichste der Rechenmeister, die im 16. Jahrhundert in Deutschland wirkten. Sein Name verbindet sich mit dem korrekten Rechnen in Form des berühmten Ausspruchs „das macht nach Adam Ries(e)“. Durch seine auf Deutsch verfassten Lehrbu?cher verbreitete er das indisch-arabische Stellenwertsystem und vermittelte der breiten Bevölkerung Rechenkenntnisse. Leben Adam Ries, oft fälschlicherweise Adam Riese genannt, wurde um 1492 im oberfränkischen Staffelstein geboren. Als Rechenmeister wirkte er in Erfurt und später in Annaberg. In Annaberg leitete er eine Rechenschule und war Bergbaubeamter.…

Diophant von Alexandrien

Name: Diophant von Alexandrien Geboren: um 200 in Alexandria (Ägypten) Gestorben: vor 300 in Alexandria Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Zahlentheorie Diophant von Alexandrien war ein griechischer Mathematiker des 3. Jahrhunderts. Er befasste sich hauptsächlich mit der Lösung algebraischer Gleichungen und gilt manchen als „Urvater der Algebra“. Nach ihm benannt sind die diophantischen Gleichungen und die Theorie der diophantischen Approximation. Leben Über Diophants Leben ist sehr wenig bekannt, außer dass er im 3. Jahrhundert im ägpytischen Alexandria lebte und im Alter von 84 Jahren gestorben sein soll. Dass er Grieche war, wird von manchen Forschern bestritten. Besser bekannt sind seine Werke. Werk Sein…

Shijie, Zhu

Name: Zhu Shijie Geboren: um 1260 in Yan-shan (China) Gestorben: um 1320 (genauer Ort unbekannt) Lehr-/Forschungsgebiete: Zahlentheorie, Algebra, Geometrie Zhu Shijie war ein chinesischer Mathematiker, der zwischen 1260 und 1320 lebte. Er erweiterte das Verständnis von Reihen und Folgen und entwickelte Methoden, um algebraische Gleichungen darzustellen und zu lösen. Unter anderem benutzte er die geometrische Darstellung der Binomialkoeffizienten, die im Westen heute als Pascalsches Dreieck bekannt ist. Leben und Werke Zhu Shijie lebte zwischen 1260 und 1320 unter der Herrschaft der mongolisch-chinesischen Yuan-Dynastie. Über sein Leben ist wenig bekannt, jedoch sind zwei seiner mathematischen Arbeiten überliefert: Suanxue qimeng (deutsch etwa…

Takakazu, Seki

Name: Seki Takakazu Geboren: Vermutlich 1642 in Fujioka (Japan) Gestorben: 1708 in Edo (heute Tokio) Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Infinitesimalrechnung, Zahlentheorie Seki Takakazu war ein japanischer Mathematiker des 17. Jahrhunderts. Er gilt als wichtigster Mathematiker des Wasan, der traditionellen japanischen Mathematik. Seki machte unabhängig von europäischen Mathematikern einige Entdeckungen, die in Europa erst kurz zuvor oder erst später entdeckt wurden. Dazu zählen die Entwicklung des Determinantenkonzepts und die Entdeckung der Bernoulli-Zahlen. Leben Seki Takakazu (auch: Seki K?wa) wurde vermutlich 1642 nach Christus in Fujioka (Japan) als Sohn einer Samurai-Familie geboren. Er wurde von einer adeligen Familie adoptiert und entwickelte außerordentliche mathematische Fähigkeiten.…

Khayyām, Omar

Name: Omar Khayy?m Geboren: um 1048 in Nischapur (Iran) Gestorben: 1123 Nischapur  Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Geometrie, Astronomie Omar Khayy?m war ein persischer Astronom und Mathematiker, Dichter und Philosoph. Er lebte im 11. und 12. Jahrhundert. In der Mathematik nahm er Teile der nicht-euklidischen Geometrie vorweg, löste kubische Gleichungen und studierte als einer der ersten das Pascalsche Dreieck. Als Astronom berechnete er äußerst exakte kalendarische Werte, die im Iran noch heute die Grundlage der Zeitrechnung bilden. Leben Qiyath al-Din Abu Alfateh Omar Ibn Ibrahim Khayyam, genannt Omar Khayy?m wurde 1048 in der persischen Region Chorasan (heute Iran) geboren. Der Seldschukenfürst Malik Schah…

Leibniz, Gottfried Wilhelm

Name: Gottfried Wilhelm Leibniz Geboren: 1646 in Leipzig Gestorben: 1716 in Hannover Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Analysis, Infinitesimalrechnung, Matrizenrechnung, Geometrie Gottfried Wilhelm Leibniz war eine zentrale Figur der Wissenschaft des 17. und 18. Jahrhunderts und gilt als letzter Universalgelehrter. Insbesondere in der Philosophie und in der Mathematik waren seine Ansichten und Erkenntnisse wegweisend. Als Philosoph wird er vor allem als einer der Hauptvertreter des Rationalismus und als Optimist gesehen. Auf dem Gebiet der Mathematik legte er die Grundlagen der Infinitesimalrechnung. Zahlreiche mathematische Entdeckungen sind nach ihm benannt, unter anderem die Leibniz-Formel, das Leibniz-Gesetz, die Leibniz-Reihe, das Leibniz-Kriterium und die Leibniz-Regel. Leben Gottfried…

Laplace, Pierre-Simon

Name: Pierre-Simon Laplace Geboren: 1749 in Beaumont-en-Auge (Frankreich) Gestorben: 1827 in Paris Lehr-/Forschungsgebiete:  Analysis, Algebra, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Astronomie, Physik Pierre-Simon Laplace war ein bedeutender französischen Mathematiker und Astronom. Er lebte zur Zeiten der französischen Revolution und machte sowohl unter der Herrschaft der Revolutionäre wie auch der Restaurateure wissenschaftliche und politische Karriere. Seine größten wissenschaftlichen Leistungen liegen auf den Gebieten der Astronomie und der Wahrscheinlichkeitsrechnung. In der Astronomie wies er, aufbauend auf den Newtonschen Theorien, rechnerisch die Stabilität des Sonnensystems nach und entwickelte eine als Nebularhypothese bekannte Theorie zur Entstehung des Sonnensystems. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung bereicherte er ebenso um konkrete Elemente wie auch…

Brahmagupta

Name: Brahmagupta Geboren: um 598 im Nordwesten des heutigen Indiens Gestorben: um 670 vermutlich in Ujjain (Indien) Lehr-/Forschungsgebiete: Zahlentheorie, Algebra, Geometrie, Astronomie Brahmagupta war ein indischer Astronom und Mathematiker des 7. Jahrhunderts. Sein Hauptwerk  Brahmasphutasiddhanta hatte großen Einfluss auf die arabischen Wissenschaftler und seine Erkenntnisse gelangten über Übersetzungen aus dem Arabischen später auch ins mittelalterliche Europa. Brahmagupta kann als Entdecker der Zahl Null bezeichnet werden. Er erweiterte außerdem die Mathematik um Kenntnisse in Arithmetik, Algebra und Geometrie, von denen drei seinen Namen tragen: die Brahmagupta-Identität, der Satz von Brahmagupta und die Formel von Brahmagupta. Leben Brahmagupta wurde um 600 im…

Bhaskara II.

Name: Bhaskara II. Geboren: 1114 nahe Bijapur (Südindien) Gestorben: um 1185 (genauer Ort unbekannt) Lehr-/Forschungsgebiete: Zahlentheorie, Algebra, Trigonometrie, Geometrie, Astronomie Bhaskara II. war ein indischer Mathematiker und Astronom des 12. Jahrhunderts. Zu seinen zahlreichen Beiträgen zur Mathematik zählen Regeln für das Rechnen mit negativen Zahlen und der Null sowie eine frühe Form der Infinitesimalrechnung. Leben Bhaskara II. wurde 1114 nahe der Stadt Bijapur im heutigen indischen Bundesstaat Karnataka geboren. Bhaskara II. wird er genannt, um ihn von einem früher lebenden Namensvetter   Bhaskara zu unterscheiden, der ebenfalls Mathematiker war. In Indien ist Bhaskara  II. als „Bhaskaracharya“ (deutsch etwa „Bhaskara der Lehrer“)…

Abel, Niels Henrik

Name: Niels Henrik Abel Geboren: 1802 in Finnøy (Norwegen) Gestorben: 1829 in Froland (Norwegen) Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Analysis, Funktionentheorie, Gruppentheorie Niels Henrik Abel war ein norwegischer Mathematiker, der im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts lebte. Abel war Mitbegründer der Gruppentheorie und entwickelte Analysis und Funktionentheorie entscheidend weiter. Ein großes Verdienst dabei war die Einführung strengerer Methoden. Im Satz von Abel-Ruffini bewies Abel die Nichtauflösbarkeit von Gleichungen fünften Grades durch Wurzelausdrücke. Nach ihm benannt sind unter anderem die abelschen Gruppen und die abelschen Integrale. Seit 2003 vergibt die Norwegische Akademie der Wissenschaften den hochdotierten Abel-Preis in Andenken an den jung verstorbenen Mathematiker.…

Legendre, Adrien-Marie

Name: Adrien-Marie Legendre Geboren: 1752 in Paris Gestorben: 1833 in Paris Lehr-/Forschungsgebiete: Analysis, Algebra, Zahlentheorie, Statistik, Geometrie, Astronomie, Geodäsie Adrien-Marie Legendre war ein französischer Mathematiker, Geodät und Astronom des 18. und 19. Jahrhunderts. Zu seinen wichtigsten Entdeckungen zählen die Entdeckung des Zusammenhangs zwischen Primzahlen und Logarithmen, die Legendre-Polynome, der Gauss–Legendre-Algorithmus zur Berechnung der Nachkommastellen von Pi und die Methode der Kleinsten Quadrate. Viele seiner Leistungen auf den unterschiedlichsten Gebieten der Mathematik wurden ihm von anderen Gelehrten, vor allem Carl Friedrich Gauß, streitig gemacht. Von Legendre stammt die noch heute unbewiesene Vermutung, dass zwischen zwei Quadratzahlen mindestens eine Primzahl liegt. Leben…

Gauß, Carl Friedrich

Name: Carl Friedrich Gauß Geboren: 1777 in Braunschweig Gestorben: 1855 in Göttingen Lehr-/Forschungsgebiete: Astronomie, Statistik, Algebra, Geometrie, Zahlentheorie, Physik, Geodäsie Carl Friedrich Gauß war ein bedeutender deutscher Mathematiker und Wissenschaftler, der im 18. und 19. Jahrhundert lebte. Er gilt als „Wunderkind“ und erbrachte wichtige Leistungen auf verschiedenen Gebieten der Mathematik, Physik, Astronomie und Geodäsie. Am bekanntesten sind vielleicht die Gauß’sche Glockenkurve und die Methode der Kleinsten Quadrate, mittels derer Gauß  die sensationelle Wiederentdeckung eines Zwergplaneten gelang. Der Algebra steuerte er den ersten vollständigen Beweis ihres Fundamentalsatzes bei; die Geometrie erweiterte er um die Differentialgeometrie und die nicht-euklidische Geometrie; im Bereich…

Euler, Leonhard

Name: Leonhard Euler Geboren: 1707 in Basel Gestorben: 1783 in Sankt Petersburg Lehr-/Forschungsgebiete: Analysis, Algebra, Arithmetik, Infinitesimalrechnung, Graphentheorie, Variationsrechnung, Trigonometrie, Geometrie, Physik, Astronomie Leonhard Euler war ein herausragender Mathematiker und Naturwissenschaftler, der im 18. Jahrhundert gelebt hat. Schweizerischen Ursprungs führte ihn seine wissenschaftliche Karriere nach Sankt Petersburg und Berlin. Für die Entwicklung der Mathematik hat Euler zahlreiche wichtige substantielle Entdeckungen und symbolische Beiträge geliefert. Unter anderem begründete er ein neues Teilgebiet der Mathematik, die Graphentheorie, und formulierte das Schlüsseltheorem der Variationsrechnung. Zu den nach ihm benannten Entdeckungen zählen die eulersche Zahlen, der Satz von Euler in der Zahlentheorie, der Satz…

Cauchy, Augustin Louis

Name: Augustin Louis Cauchy Geboren: 1789 in Paris Gestorben: 1857 in Sceaux (bei Paris) Lehr-/Forschungsgebiete: Analysis, Algebra, Physik, Theorie der Folgen und Reihen, Funktionentheorie, Stochastik Augustin Louis Cauchy war ein französischer Mathematiker und Physiker des 19. Jahrhunderts. Die Strenge und Exaktheit seiner Methodik waren wegweisend für die Entwicklung der Mathematik. Besonders bedeutend sind seine Beiträge zur Funktionentheorie und zur Analysis, speziell zur Theorie der Folgen und Reihen. Cauchy lieferte als erster eine Definition von Stetigkeit (unabhängig von Bernad Bolzano). Seine royalistische Einstellung brachte Cauchy zu Zeiten der französischen Revolution oft in Konflikt mit seinen Zeitgenossen.  Leben Augustin Louis Cauchy wird…

Cardano, Girolamo

Name: Girolamo Cardano Geboren: 1501 Pavia (heutiges Italien) Gestorben: 1576 in Rom Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Zahlentheorie, Geometrie, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Mechanik Girolamo Cardano war ein italienischer Arzt, Philosoph und Mathematiker des 16. Jahrhunderts. Als Mathematiker machte er sich um das Rechnen mit komplexen Zahlen, das Lösen kubischer Gleichungen und die Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung verdient. Leben Girolamo Cardano wurde 1501 als uneheliches Kind in Pavia, Italien, geboren. Er studierte in Pavia, Mailand und Padua, promovierte in Medizin und erlangte einen Ruf als hervorragender Arzt in ganz Europa. Die zahlreichen Angebote, als Leibarzt für verschiedene Würdenträger zu arbeiten, schlug er aus und lehrte stattdessen als…

Wallis, John

Name: John Wallis Geboren: 1616 in Ashford (England) Gestorben: 1703 in Oxford (England)Lehr-/Forschungsgebiete: Trigonometrie, Geometrie, Algebra, InfinitesimalrechnungJohn Wallis war ein englischer Mathematiker des 17. Jahrhunderts. Er leistete wichtige Beiträge zur Infinitesimalrechnung, zur mathematischen Notation und zur Berechnung der Kreiszahl Pi. Leben John Wallis wurde 1616 in Ashford in der Grafschaft Kent geboren. Nach dem Studium der Theologie in Cambridge begann er sich für die Seite der Parlamentarier im englischen Bürgerkrieg zu engagieren. Für diese war er als Kryptograph tätig und entschlüsselte Botschaften der Royalisten. Auch als Belohnung dafür wurde er 1649 zum Geometrie-Professor nach Oxford berufen. Dort konnte er sich…

Newton, Isaac

Name: Isaac Newton Geboren: 1643 in Woolsthorpe (England) Gestorben: 1727 in London Lehr-/Forschungsgebiete: Algebra, Infinitesimalrechnung, Reihenlehre, Physik, Astronomie Isaac Newton war ein englischer Physiker, Mathematiker, Astronom, Alchemist und Verwaltungsbeamter des 17. und 18. Jahrhunderts. In seinem Hauptwerk Philosophiae Naturalis Principia Mathematica legte er die Grundlagen der klassischen Mechanik und formulierte das Gravitationsgesetz. Neben weiteren physikalischen und mathematischen Beiträgen entdeckte er die Infinitesimalrechnung (zeitgleich mit Gottfried Wilhelm Leibniz). Nach ihm benannt sind unter anderem die physikalische Einheit für Kraft (Newton), das Newton-Verfahren, die Newton-Identitäten und die Newton-Cotes-Formeln. Leben Isaac Newton wurde 1643 (Weihnachten 1642 nach dem julianischen Kalender) in Woolsthorpe, England,…

Lobatschewski, Nikolai Iwanowitsch

Name: Nikolai Iwanowitsch Lobatschewski Geboren: 1792 in Nischni Nowgorod (Russland) Gestorben: 1856 in Kasan (Russland) Lehr-/Forschungsgebiete: Geometrie, Algebra, Analysis Nikolai Iwanowitsch Lobatschewski war ein russischer Mathematiker des 19. Jahrhunderts. Er veröffentliche als erster eine Arbeit über nichteuklidische Geometrie. Die von ihm entwickelte hyperbolische Geometrie wird daher auch Lobatschewskische Geometrie genannt. Zu seinen weiteren Leistungen zählen die Entwicklung von algebraischen Lösungsverfahren und eine moderne Definition von Funktionen. Leben Nikolai Iwanowitsch Lobatschewski wurde 1792 in Nischni Nowgorod, einer bedeutenden Stadt an der Wolga, geboren. Als sein Vater 1800 starb, zog er mit seiner Mutter in die 300 Kilometer flussabwärts gelegene Stadt Kasan.…

Topologie

Die Topologie, eine sehr junge mathematische Disziplin, befasst sich mit Eigenschaften geometrischer Gebilde, die bei "elastischen Verformungen" (Dehnen, Stauchen, Verbiegen, Verzerren) erhalten bleiben. Man sagt, die betreffenden Gebilde seien homöomorph oder topologisch äquivalent. So kann eine Kreisschreibe in ein Dreieck deformiert werden oder ein Donut (oder ein Vollgummireifen) in eine Kaffeetasse mit einem Henkel. Auch die folgenden beiden Figuren sind in diesem Sinne äquivalent. Man erkennt, dass Randpunkteweiterhin Randpunkte bleiben; Kreuzungen (CC?) Kreuzungen bleiben, auch wenn sich Winkel und Abstände ändern. Außerdem bleibt ein geschlossener Linienzug erhalten. Es zeigt sich, dass ,,auf dem Rand liegen'', ,,innen'', ,,außen'', ,,sich schneiden'', ,,geschlossen''…

Mengenlehre

Die Mengenlehre wurde von Georg Cantor in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts entwickelt. Sie ist heute die Sprache der Mathematik, denn fast alle mathematischen Aussagen werden mit Hilfe von Mengen, Abbildungen und Relationen ausgedrückt. Cantor schrieb 1895: "Unter einer "Menge" verstehen wir jede Zusammenfassung M von bestimmten wohlunterschiedenen Objekten m unserer Anschauung oder unseres Denkens (welche die "Elemente" von M genannt werden) zu einem Ganzen." Auch wenn diese Definition, wie sich später herausstellte, nicht für eine formale Begründung ausreicht, kann sie immer noch als anschauliche Grundlage dienen. Es kann hier nicht ausführlich auf die Bedeutung der Mengenlehre als axiomatische…

Algebra

Der Begriff "Algebra" ist abgeleitet vom Titel des Buchs Al-kitab al-muhtasar fi hisab al-gabr wa'l-muqabala, in dem der persische Mathematiker Mohammed ibn Musa al-Chwarizmi um 830 n. Chr. das systematische Lösen quadratischer Gleichungen beschrieben hat. Die heutige Algebra umfasst aber weit mehr als das Lösen von Gleichungen. Aus den Bemühungen darum sind in den letzten beiden Jahrhunderten verschiedene Teildisziplinen entstanden, von denen nur die ersten Grundbegriffe zum Schulstoff gehören. Grob kann man die Algebra wie folgt unterteilen: Elementare Algebra: Sie beinhaltet die in der Schule vermittelten Regeln zum Rechnen mit natürlichen, ganzen, rationalen und reellen (oder auch mit komplexen) Zahlen,…


Jetzt starten mit bettermarks

Ich bin LehrerIch bin Elternteil

Erfolgreich Mathe lernen mit bettermarks.

Mit den adaptiven Mathebüchern von bettermarks können Schüler Aufgaben auf dem Tablet, dem Computer und dem Smartphone rechnen.
Mehr erfahren ›

bettermarks

StartseiteMathe-Portal
Lehren
LernenPreiseHilfe

Unternehmen

bettermarks.com
Über unsNewsPresseJobsAnfahrtKontakt

Service

RegistrierungLoginPasswort vergessenOnline-Schulung
(030) 300 2440 00 
Montag bis Freitag 8:30 - 17 Uhr
© Copyright 2017 - bettermarks GmbH - All Rights Reserved.
ImpressumAGBDatenschutz
twitterfacebookgoogle-pluslinkedinyoutubexingmenu